Stellenausschreibung Universität Innsbruck, Didaktik der Sprachen (Englisch): UniversitätsassistentIn Postdoc
Jan17

Stellenausschreibung Universität Innsbruck, Didaktik der Sprachen (Englisch): UniversitätsassistentIn Postdoc

Stellenangebot Universität Innsbruck: UniversitätsassistentIn – Postdoc Chiffre SOE-9690   Ausschreibung auf deutsch, English. Beginn/Dauer: ab 01.03.2018 auf 6 Jahre, eine Qualifizierungsvereinbarung kann angeboten werden Organisationseinheit: Fachdidaktik, Bereich Didaktik der Sprachen Beschäftigungsausmaß: 40 Stunden/Woche Hauptaufgaben: Selbständige Forschung auf dem Gebiet der Literatur- und Kulturdidaktik des Unterrichtsfachs Englisch; Konzeption und Durchführung eines Habilitationsprojektes in Fachdidaktik (Literatur- und/oder Kulturdidaktik) des Unterrichtsfachs Englisch mit Schulbezug Selbständige Durchführung von forschungsbasierter Lehre in der Fachdidaktik des Unterrichtsfachs Englisch sowie von sprachenübergreifender Fachdidaktiklehre Abhaltung von Prüfungen und Mitbetreuung von Abschlussarbeiten Mitarbeit bei Forschungs-, Lehr- und Verwaltungsaufgaben am Institut für Fachdidaktik/ Bereich Didaktik der Sprachen, an der School of Education – Fakultät für LehrerInnenbildung sowie in Forschungs- und Lehreverbünden und Länderzentren der Universität Erforderliche Qualifikation: Abgeschlossenes Lehramtsstudium aus Englisch Abgeschlossenes Doktorat in Anglistik/Amerikanistik, bevorzugt in der Didaktik des Unterrichtsfachs Englisch Einschlägige wissenschaftliche Leistungen über die Dissertation hinaus in der Literatur- und/oder Kulturdidaktik des Unterrichtsfachs Englisch Habilitationsprojekt in Fachdidaktik (Literatur- und/oder Kulturdidaktik) des Unterrichtsfachs Englisch mit Schulbezug, ein Exposé mit max. 10 Seiten ist der Bewerbung beizulegen Post-doc-Erfahrung oder einschlägige Berufserfahrung Schulische Lehrerfahrung über das Studium hinaus Erfahrung in der universitären Lehre in der Literatur- und/oder Kulturdidaktik des Unterrichtsfachs Englisch, ein Lehrekonzept in der Fachdidaktik des Unterrichtsfachs Englisch mit max. 5 Seiten ist der Bewerbung beizulegen Erfahrung in der Mitwirkung im Drittmittelbereich; Mobilitätserfahrung Deutschkenntnisse (wenn nicht L1): C1-Niveau nach GERS Englischkenntnisse: C2-Niveau nach GERS Facheinschlägige EDV-Kenntnisse Innovationsfähigkeit und Kreativität; Fähigkeit zu institutionellem Denken und Handeln; Bereitschaft zu Kommunikation und Kooperation in allen Aufgaben- und Handlungsfeldern Entlohnung: Für diese Position ist ein kollektivvertragliches Mindestentgelt von brutto € 3.627 / Monat (14 mal) vorgesehen. Das Entgelt erhöht sich bei Vorliegen einschlägiger Berufserfahrung. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen (http://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/). Bewerbung: Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung...

Read More
CfP: Transatlantic Studies Association 17th Annual Conference, University of North Georgia, Dahlonega, 9-11 July 2018
Jan16

CfP: Transatlantic Studies Association 17th Annual Conference, University of North Georgia, Dahlonega, 9-11 July 2018

Transatlantic Studies Association 17th Annual Conference University of North Georgia, Dahlonega, Georgia, USA 9-11 July 2018 Call for Papers Link to: TSA Call for Papers 2018 The TSA is coming to America. For the time since it was established in 2002, the TSA is holding its annual conference on the other side of the Atlantic. TSA is a broad network of scholars who use the ‘transatlantic’ as a frame of reference for their work in political, economic, cultural, historical, environmental, literary, and IR/security studies. All transatlantic-themed paper and panel proposals from these and related disciplines are welcome. This conference thus welcomes papers in the following areas: History International Relations and Security Studies Literature, Film, and Culture Planning and the Environment Economics Proposals that investigate the ‘transatlantic’ and explore it through frames of reference such as ideology, empire, race, religion, migration, political mobilisation, or social movements Proposals that incorporate perspectives that involve north-south and south-south transatlantic connections, as well as north-north Both panel proposals and individual papers are welcome. Panel proposals are encouraged to include a discussant. New members and junior scholars are especially welcome. Please send individual paper proposals (a 300 word abstract + brief CV) and complete panel proposals (300 word overview + 300 word abstracts for the papers + brief CVs) to the conference email: tsaung2018@gmail.com Deadline for panel and paper proposals: 2 February 2018 Conference proposals should be directed to the conference address: tsaung2018@gmail.com For further information or enquiries please contact the following: Chair of TSA / Local Organiser: Christopher Jespersen: christopher.jespersen@ung.edu Further details will soon be posted to the Association’s website:...

Read More
CfP: “American Im/Mobilities” University of Vienna, Nov. 16-18, 2018
Jan16

CfP: “American Im/Mobilities” University of Vienna, Nov. 16-18, 2018

Call for Papers: “American Im/Mobilities” 45th Austrian Assocation for American Studies Conference 2018 University of Vienna, Nov. 16-18, 2018 Link to Cfp_American Im/Mobilities Geographical and social mobility—often seen as interdependent—have been pivotal tropes throughout American literature and culture. More often than not, American narratives and performances of mobility celebrate individualism, in line with dominant models of American subject formation, in the service of nation building: journeys of exploration and ‘discovery,’ the Puritan ‘errand into the wilderness,’ westward expansion, the upward social mobility associated with the American Dream, or space exploration as the tackling of “final” frontiers are articulated in mobility narratives and performances from the 15th century to the present. Their protagonists—explorers and adventurers, pioneers and immigrants searching for The Promised Land (Mary Antin), pilots and astronauts—have since been cast as heroic figures of exceptional achievement. Recent mobility studies scholarship has called into question such dominant scripts for the ways in which they have served to obliterate American immobilities and forced mobilities, from the Atlantic slave to the Caribbean refugee and the deported migrant (to name but a few). Cultural geographers like Tim Cresswell have shown that forms of mobility which are ideologically and culturally legitimized often depend on types of mobility that are illegal(ized) or socially unsanctioned, as well as on the immobilizing of Others. This is also one of the core perspectives explored by the University of Vienna’s interdisciplinary Research Platform “Mobile Cultures and Societies” (www.mobile-cultures.univie.ac.at). On these grounds, this conference sets out to examine the hegemonic and essentialist notion that “to be an American is to go somewhere” (John Urry), by bringing in sub- and transnational perspectives as well as gender-, race-, and class-critical angles, from the colonial period to the 21st century. We seek papers and panels that problematize dominant scripts of US mobility, reflecting also on an age in which solidifying borders are again on the rise on both sides of the Atlantic and inhibit the mobility of many, while leaving untouched that of a few. Possible topics for presentations may include, but are not limited to: *  the im/mobilities of settler colonialism, US expansionism, and American imperialism *  African American im/mobilities, from the plantation to the Great Migration & mass incarceration *  racialized/ethnicized im/mobilities (e.g. Japanese-American internment, immigrant & border narratives) *  “minor” forms of mobility: everyday/domestic/intimate forms of mobilities *  gendered and queer dimensions of im/mobility (e.g. the representation of “unsafe” spaces) *  mediated im/mobilities and their genres, from travel literature to the road movie *  ecocritical perspectives on mobilities *  alternative and resistant forms of im/mobility *  Great Depression mobilities, from Okies to Arkies *  maritime and outer-space mobilities, from pirates to cruiseship tourism and space exploration *  performances of im/mobility, from heritage tourism to truck...

Read More
Stellenausschreibung Universität Wien: Visiting Professor of English and American Studies
Jan16

Stellenausschreibung Universität Wien: Visiting Professor of English and American Studies

Stellenausschreibung Universität Wien: Visiting Professor of English and American Studies At the Faculty of Philological-Cultural Studies of the University of Vienna the position of a Visiting Professor of English an American Studies (full time, for the period of 1 March 2018 – 29 February 2020) is to be filled. Deadline for applications: Jan 28, 2018  More information: Stellenausschreibung Universität...

Read More
Stellenausschreibung Professur für Neuere Geschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena:  Stelle einer/s Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/s (100 %)
Jan11

Stellenausschreibung Professur für Neuere Geschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena: Stelle einer/s Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/s (100 %)

Stellenausschreibung Professur für Neuere Geschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena: Stelle einer/s Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/s (100 %) Zum 01.04.2018 ist an der Professur für Neuere Geschichte (Prof. Dr. Carola Dietze) der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena die Stelle einer/s Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/s (100 %) zu besetzen. Ausschreibung Dietze Qualifikationsanforderungen: • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium und eine qualifizierte Promotion im Fach Geschichte • eine möglichst durch Publikationen nachgewiesene Vertrautheit mit der Neueren Geschichte Nordamerikas / der Geschichte des transatlantischen Raums • hochschulpädagogische Eignung und Lehrerfahrung auf dem Gebiet der Nordamerikanischen Geschichte / der Geschichte des transatlantischen Raums • Internationale Studien- und / oder Forschungserfahrungen • sehr gute Deutschkenntnisse sind unabdingbar, Deutsch als Muttersprache ist keine Voraussetzung Schwerpunktaufgaben: • selbstständige Durchführung von Lehrveranstaltungen im Umfang von 4 LWS (Übungen, Proseminare etc.) • Klausurkontrolle, Prüfungsprotokolle, wissenschaftliche Untersuchungen, Archivforschung • Mitarbeit an Forschung, Organisation und Verwaltung • Daneben wird von dem/der Bewerber/in erwartet, dass er/sie an einem wissenschaftlichen Weiterqualifizierungsprojekt, z.B. einer Habilitation, arbeitet. Die Stelle ist zunächst befristet für 2 Jahre; eine Verlängerung um bis zu 3 Jahren ist möglich. Es handelt sich um eine volle Stelle. Die Vergütung richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe E 13. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen in deutscher oder englischer Sprache (tabellarischer Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, bisherige Lehrtätigkeit, Zeugnisse) mit aussagekräftiger Skizze des geplanten Forschungsprojekts im Bereich der Allgemeinen Geschichte des „langen 19. Jahrhunderts“ richten Sie bitte bis zum 15. Januar 2018 in elektronischer Form in einer PDF-Datei an: Anke Munzert...

Read More