Stellenausschreibung: wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter zum 01.09.2018, Fachbereich 2: Philologie/Kulturwissenschaften am Campus Koblenz, Projekt Esskulturen

Im Fachbereich 2: Philologie/Kulturwissenschaften am Campus Koblenz ist im Projekt Esskulturen zum 01.09.2018 die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (0,5 EGr. 13 TV-L)

– vorbehaltlich der endgültigen Bewilligung durch den Drittmittelgeber

– befristet bis zum 31.08.2021

zu besetzen.
Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG).

Das Projekt untersucht Esskulturen und die durch sie manifestierten und reproduzierten sozialen Ordnungsfaktoren, Klassifizierungen und Stratifikationen mit besonderer Berücksichtigung von Fragestellungen zur Inklusion/ Exklusion, Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie zur Normierung von Körper- und Ernährungspraktiken. Aspekte der Migrations-, Integrations-, Gender- und Intersektionalitätsforschung, auch in religiöser Perspektive, spielen eine wichtige Rolle. Das Teilprojekt, in dem die Promotionsstelle angesiedelt ist, bewegt sich im Schnittfeld von Literatur und Kulturwissenschaft; Offenheit für religionswissenschaftliche Fragestellungen wird vorausgesetzt

Aufgabenschwerpunkte:
 Eigene wissenschaftliche Weiterbildung (Promotion) zur nordamerikanischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts unter Aspekten ritueller bzw. religiöser (oder quasi/pseudo-religiöser) Bezüge von Essen
 Analyse der dargestellten Esspraktiken (inkl. der materiell ausgestalteten Räume) und Ordnungsfaktoren (etwa im Hinblick auf race, Gender, Schicht) sowie der ausgrenzenden und/oder inkludierenden Formation kollektiver Identität im Spannungsfeld von Migration und gesellschaftlicher Vielfalt.
 Teilnahme an allen mit dem interdisziplinären Forschungsprojekt im Zusammenhang stehenden Aktivitäten
 Aktive Mitarbeit an der im Rahmen des Projekts zu realisierenden Ausstellung „Kulturen des Essens im religiösen und säkularen Raum“
 Beschäftigung mit Fragestellungen der Material Culture Studies, Food Studies und der Intersektionalität

Einstellungsvoraussetzungen:
Erfolgreich abgeschlossenes Studium an einer Universität oder vergleichbaren Hochschule (ausgenommen mit einem Bachelorgrad) in Anglistik/ Amerikanistik oder Cultural Studies/Kulturwissenschaften. Geeignete Bewerberinnen/Bewerber haben Vorkenntnisse in Theologie oder Religionswissenschaft, exzellente Englischkenntnisse und Interesse an Ausstellungsprojekten und Museumsarbeit. Die Bewerberinnen/Bewerber sollten Kreativität und die Fähigkeit zum interdisziplinären Arbeiten im Team mitbringen.

Frauen werden bei Einstellungen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit und solange eine Unterrepräsentanz vorliegt. Dies gilt nicht, wenn in der Person eines Bewerbers so schwerwiegende Gründe vorliegen, dass sie auch unter Beachtung des Gebotes zur Gleichstellung der Frauen überwiegen.
Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bewerberinnen/Bewerber senden ihre Unterlagen (Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Zeugnisse etc.) bis zum 17.08.2018 unter Angabe der Kennziffer Ko 20/2018 in einer pdf-Datei bitte ausschließlich per E-Mail an bewerbung-k21@uni-koblenz.de. Im Betreff bitte “Name, Kennziffer” angeben. Fragen richten Sie bitte an Dr. Marion Steinicke (steinicke@uni-koblenz.de).

Datenschutzrechtliche Vernichtung nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert. Wir versenden keine Eingangsbestätigungen.

Author: admin

Share This Post On